Flug in die Freiheit

Liebe Leserinnen und Leser,

zunächst einmal wünsche ich euch von Herzen ein Frohes Neues Jahr! Ich hoffe ihr seid alle gut reingerutscht und seid schon kräftig dabei, eure Vorsätze umzusetzen.

Bei mir hat sich in den letzten Wochen vieles getan, verändert und heraus kristallisiert. Im Zuge dieser Veränderungen und Ereignisse habe ich eine für mich lebensverändernde Entscheidung getroffen.

Ich werde meinen Kindheitstraum verwirklichen.

Ab Oktober werde ich in Hannover Tiermedizin studieren.

Dieser Entschluss hat mich eine Menge Mut, Grübeln, Abwägen und Selbstreflektion gekostet.

Es war immer mein Traum Tierärztin zu werden, doch der Studiengang Tiermedizin wird nur an wenigen Universitäten in Deutschland angeboten. All die Jahre hatte ich zu große Angst davor, weg zu ziehen…Alleine in eine fremde Stadt, weit weg von meiner Familie und meinen Freunden. Ich war dem einfach innerlich nicht gewachsen.

Nun hat ein Umdenken in mir stattgefunden, wofür es verschiedene Auslöser gab.

Ich bin stärker, sicherer, mutiger und selbstbewusster geworden…Vielleicht bin ich auch einfach nur erwachsener geworden…

Mir ist jetzt klar, dass ich das tun muss, was ich liebe. Wofür mein Herz schlägt, auch wenn es bedeutet, frühere Grenzen zu überwinden und mich meinen Ängsten zu stellen.

Ich vertraue mir und meiner Kraft, meinen Fähigkeiten und meinem Herz.

Momentan hat die Freude über die Zweifel gesiegt. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, gespannt und voller Vorfreude. Ich habe mein Vorhaben gut durchgeplant und durchstrukturiert. Ich bin vorbereitet.

Doch meine Entscheidung in Hannover Tiermedizin zu studieren, bedeutet für mich weit mehr, als es für jemand anderen bedeuten würde.

Wenn ich ein Jahr zurück denke, war es absolut nicht vorstellbar, dass ich jemals diese Entscheidung fällen würde.

Vor einem Jahr habe ich meine Reha im Sauerland angetreten. Zu der Zeit litt ich unter anderem unter einer mittelschweren Depression und war kaum fähig, meinen Alltag zu meistern. Entlassen wurde ich Ende Mai. Ich wurde als erwerbsunfähig eingestuft und sollte mit 26 berentet werden.

Und nun sitze ich hier und habe den Mut und die Kraft in Hannover ein Studium zu beginnen und ein neues Leben anzufangen. Es fühlt sich für mich an, als hätte ich eine zweite Chance bekommen. Als hätte mich irgendjemand da oben im Universum erhört. Aber ich weiß, dass ich auch vieles mir selbst und meiner Familie und meinen Freunden zu verdanken habe. Ich habe hart an mir gearbeitet und wurde in dem Maße dabei unterstützt, wie man es sich nur wünschen kann.

Ich weiß nun, dass ich aus meinem Käfig aus Krankheiten ausbrechen muss, meine eigenen Flügel ausweiten und losfliegen muss in die Freiheit. Ich werde weiter wachsen, an meinen neuen Aufgaben und Herausforderungen und ich freue mich darauf.

Wenn man weiß, was man will, aber nicht tut, was man kann, wird man wohl nie erfahren, was möglich gewesen wäre.

Danke.

Eure Silvana

Besucht mich auch auf Facebook.